WIS
Produktive Wohnhöfe in Weil im Schönbuch

Die städtebauliche Leitidee beruht auf zwei vorgefundenen Qualitäten: Einerseits knüpft sie an die bestehenden baulichen und sozialen Strukturen des Ortskerns an, indem sich Parzellen, die allseitig von Straßen umschlossen sind, um einen Hof gruppieren – den ,Wohnhof’. Die gemeinschaftsbildenden Höfe schaffen so nicht nur eine städtebauliche und soziale Identität und ein resilientes Grundgerüst von Freiräumen, sondern bilden ein interaktives Wohnen und Arbeiten, das europäische Dorfstrukturen über Jahrhunderte auszeichnete. Andererseits bezieht sich der Entwurf auf die landschaftsräumliche Prägung mit ihrer klaren längsgerichteten Felderstruktur. Über die quartiersprägenden Baumreihen und die ,Feldplätzle’ als Aussichts- und Verweilorte am Übergang in den Landschaftsraum werden Siedlung und Landschaft zu einer Einheit verwoben. Unter dem Motte ,Gemeinsam planen und leben’ sollen die ,Weiler Höfe’ größtenteils in Baugruppen und Baugemeinschaften entstehen. Die partizipative Gestaltung des Wohnhofs schafft ein intensives, positives Miteinander. Leitung Wettbwerb in Kooperation mit Helleckes Landschaftsarchitektur

Planung
2018
Platzierung
2. Rundgang
Planungsgebiet
16 ha